WhatsApp verschlüsselt seit Ende 2012 alle Nachrichten mit dem Verschlüsselungsverfahren RC4, doch das gilt als unsicher!

WhatsApp – Verschlüsselung für alle, es sei denn man kann mitlesen.

Verschlüsselung für alle

Nach der Übernahmen durch Facebook wurde Kritik an WhatsApp lauter: Datenschützer rieten dazu, statt WhatsApp lieber verschlüsselte Dienste zu verwenden. Zwar verschlüsselt WhatsApp seit Ende 2012 alle Nachrichten mit dem Verschlüsselungsverfahren RC4. Doch das gilt als unsicher. Die NSA lese mit, so Sicherheitsexperten.

Kirchengesetz über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

Kirchengesetz über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland

(EKD-Datenschutzgesetz – DSG-EKD)
Vom 15. November 2017

https://www.kirchenrecht-ekd.de/document/41335

Interessant zu wissen, die evangelische Kirche hat die DSGVO genau umgesetzt und für ihre Einrichtungen in Deutschland ein entsprechendes Kirchengesetz über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland veröffentlicht.

Microsoft Dynamics 365 vereint CRM und ERP

Der Wunsch des Kunden nach dem integralen Ansatz bleibt bestehen!

Der Wunsch des Kunden nach einem integrierten Ansatz für CRM und ERP bleibt bestehen. Microsoft hat diesen Ansatz längst aufgegriffen und vereint Stück für Stück in Microsoft Dynamics 365 vereint die Microsoft CRM und die ERP-Lösung (Dynamics NAV – ehemals NAVISION was jetzt Business Central heißt sowie AX, ehemals Axapta Stück für Stück in einem Produkt.

 

 

Dynamics 365 Applikationen wachsen zusammen
PowerApps und Power BI steuern Zusatuapplikationen

Quelle: https://www.digicomp.ch/blog/2017/01/30/goodbye-microsoft-dynamics-crm-welcome-dynamics-365

Datenschutzbehörde in Deutschland verhängt zum erstmal Bußgeld nach DSGVO

Datenschutzbehörde in Deutschland verhängt zum erstmal Bußgeld nach DSGVO

Der Karlsruher Chatanbieter Knuddels muss nach einem Datenleck mit fast zwei Millionen veröffentlichten Zugangsdaten ein Bußgeld von 20.000 € zahlen.

Golem hat hierzu einen schönen Artikel aufgegriffen den ich euch ans Herz legen möchte.

https://www.golem.de/news/knuddels-leak-datenschuetzer-verhaengen-erstmalig-bussgeld-nach-dsgvo-1811-137857.html

 

WhatsApp und die DSGVO

Hält sich WhatsApp an die DSGVO?

Seit dem Mai 2018 fragt WhatsApp die Nutzer freundlicher Weise ob sie damit einverstanden sind das die Daten an Dritte (wie Facebook) weitergeleitet werden- Stimmt man dem nicht zu – dann kann man WhatsApp nicht mehr verwenden – also stimmen alle Nutzer den Datenschutzbstimmungen zu – (in der Regel= sich ohne mit dessen Inhalt überhaupt Ernsthaft zu beschäftigen. Okay ist gibt immer noch Zwei Millarden positibe Gründe für die Verwendung von WhatsApp – die Anzahl der Nutzer und die einfache Erreichbarkeit dieser über die Verwendung der beliebten App. Ich bin gespannt ob das Schalten von Werbung der Beliebtheit der App in Zukunft ähnlich schaden wird wie Facebook.

Aber zurück zu WhatsApp und Datenschutz – nun hat WhatsApp meine Einwilligung und darf alles mit meinen persönlichen Daten machen, diese auch an Dritte weitergeben – so weit zu gut – es gibt ja noch das Recht zum Widerspruch – einfach die Nutzung meiner persönlichen Daten widerrufen – meine Einwilligung zurückziehen.

Das ist nach DSGVO jederzeit erlaubt und der Anbieter muss sich daran halten. Also einfach den Zweck der Datenweitergabe widerrufen und um Auskunft beten, welche Daten von einem verwendet werden und welche Daten nun noch an Dritte weitergeleitet werden.

Interessant die Antwort – siehe Artikel auf www.golem.de zu WhatsApp und der DSGVO vom 19.11.2018.

 

Also geht WhatsApp nun anständig mit meinen Daten um?

Wohl kaum – versuchen sie mal Widerspruch gegen die Datenweitergabe an Dritte einzulegen. Das wird ihnen nur schwierig gelingen – aber ich wäre auf die Antwort gespannt. Golem.de hat versucht das ganze mal durchzuführen. Anbei ein Bericht von Golem.de

https://www.golem.de/news/trotz-dsgvo-whatsapp-ignoriert-widersprueche-zu-datenweitergabe-1811-137742.html

 

Wie kann ich meiner Nutzung wiedersprechen?

 

Anbei ein Link zu WhatsApp – hierdrüber könnt ihr einen Wiederspruch zur Datenverarbeitung personenbezogener Daten einlegen – aber das ist nicht einfach.

https://faq.whatsapp.com/en/general/26000153/?lang=de

 

Zitat:

Wie kann ich Widerspruch einlegen?

Wenn du in der Europäischen Region lebst, kannst du gegen die Verarbeitung deiner persönlichen Daten unter dieser E-Mail-Adresse Widerspruch einlegen. Gib alle unten aufgeführten Informationen an, damit wir deine Anfrage prüfen können.

  • Vollständiger Name
  • E-Mail-Adresse
  • WhatsApp Telefonnummer
  • Land, in dem du lebst
  • Identitätsnachweis, der mit deiner WhatsApp Nummer übereinstimmt (z. B. Kopie des von der Regierung ausgestellten Ausweises mit dem Namen, der deiner Telefonrechnung entspricht)
  • Gegen welche Datenverarbeitungsaktivität(en) möchtest du Widerspruch einlegen?
  • Bitte erläutere, welche Auswirkungen diese Verarbeitung für dich hat. Welche Rechte und Freiheiten werden deiner Meinung nach durch die Verarbeitung beeinträchtigt und warum?
  • Stelle uns bitte alle weiteren Informationen zur Verfügung, die uns deiner Meinung nach dabei helfen, deinen Widerspruch zur prüfen.

Unter Umständen bitten wir dich um weitere Informationen, wenn deine Anfrage unvollständig ist.

 

DSGVO-News – Microsoft und Instagram

Microsoft verstößt gegen die DSGVO doch gelobt Besserung.

Eine Niederländische Studio der Behörden ist zu den Ergebnis gekommen das Microsoft eine Menge Nutzerdaten über das Office bzw. Windows Nutzungsverhalten speichert ohne die Anwender ausreichend darüber hinzuweisen was gespeichert wird.

Microsoft gelobt Besserung und will den Dienst zum versenden von Absturzdaten etc. so anpassen das der Nutezr darüber informiert wird was von seinem Nutzungsverhalten gesendet wird und ihn die Möglichkeit geben hier Einschränkungen usw. selbst vorzunehmen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Untersuchung-Microsoft-Office-sammelt-Daten-und-verstoesst-gegen-die-DSGVO-4224823.html

 

Instagram biete verbesserungswürdiges DSGVO Tool:

Instagram bietet ein Tool für die DSGVO an was darüber informiert welche Daten bei Instagram gespeichert werden – leider inklusive Passwort im Klartext.

Quelle: https://www.heise.de/security/meldung/Instagram-DSGVO-Tool-verraet-Nutzerpasswoerter-im-Klartext-4224308.html