Bisher 160.000 Datenschutzverstöße in Europ gemeldet

Seit Einführung der neuen EU-DSGVO im Mai 2018 wurden bsiher mehr als 160.000 Datenschutzverstöße mit einer Schadensgesamthöhe von 114 Millionen Euro verhängt.

Ganz vorne liegt Frankreich, aber auch Deutschland sichert sich in dieser traurigen Liste den 2. Platz. Dabei hätte England der Sieger sein können, denn hier sind noch zwei große Verfahren in der Schwebe.

 

Anbei finden Sie Auszüge aus den Originaltext  von Andreas Wilkens (Heise.de) zu diesen Artikel:

Die bisher höchste verhängte Strafe erhielt Google mit 50 Millionen Euro.

Deutschland befindet sich mit einer Summe von rund 24,6 Millionen Euro, auf Platz 2 und Österreich mit 18,1 Millionen vor Italien mit 11,5 Millionen.

Großbritannien hätte die „Geldrangliste“ anführen können, doch die insgesamt 329 Millionen Euro, die die britische Datenschutzbehördee ICO beabsichtigt zu verhängen – gegen die Hotelkette Marriott sowie gegen British Airways. Allerdings ist hier die Datenerhebung noch nicht abgeschlossen.

Die Anzahl der am meisten gemeldeten Verstöße gegen die DSGVO führt die Niederlande mit 40.647 Fällen an. Deutschland kommt mit 37.636 Meldungen auf den zweiten Platz, darauf folgen Großbritannien mit 22.181 und Irland mit 10.516 Meldungen.

Quelle: Heise

URL: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutzgrundverordnung-Juristen-zaehlen-160-000-Verstoesse-4642385.html

Original Text von Andreas Wilkens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.